Roskower Chronik ( aus Unterlagen zur 800 – Jahr-Feier )

1186  Bischof Balderam von Brandenburg bestätigt dem Domkapitel feudale und kirchliche Besitzungen und Rechte. Als Zeuge wird auch der Pfarrer Marsilius aus Roschowe genannt 
 1270 Markgrafen Otto und Albert überlassen Kirche und Kirchenzehnt von Roscowe dem Kloster Spandau
 1324 Markgraf Ludwig der Ältere schenkt seiner lieben Stadt Brandenburg in Roskow den Jahreszins
 1724 Bau der Kirche ( Turm ist älter )
 1727 Fertigstellung des Schlosses, bewohnt von 1375 - 1669 durch die von Bredow und von 1669 - 1945 die von Katte )
 1625 Einwohnerzahl liegt bei etwa 220
 1757 Einweihung der Kircheorgel
 1766-1780 Kanalisierung der Havel, dadurch Wasseranstieg in Roskow und Überflutung von Futter-Weiden
 1784 Entwässerung des Kirchbruch
 1786 Einwohnerzahl liegt bei etwa 286
 1853 Einwohnerzahl erhöht sich auf etwa 500
 1872 Errichtung einer befestigten Chaussee Brandenburg - Nauen
 1886 Fertigstellung der Chaussee Roskow - Ketzin und Einführung Pferdeomnibus von Zachow - Roskow - Brandenburg und zurück, 2xwöchentlich
 1889 Roskow erhält eine Poststelle
 1901 Eisenbahnanschluss
 1913 Elektrischer Stromanschluss
 1928 Ende der 60-jährigen Tongewinnung
 1934 Bau von Deichen, Gräben und Pumpwerk zur Entwässerung der Havelwiesen durch den Reichsarbeitsdienst ( Lager auf dem jetzigen Sportplatz )
 1939 Einwohnerzahl liegt bei etwa 460
 1946 Einwohnerzahl erhöht sich auf etwa 1000 durch Zuzug von Vertriebenen aus den Ostgebieten
 1945 Bodenreform, Aufteilung von 855 ha
 1952 Fertigstellung von 54 Neubauernhäuser, die Straßen - Am Anger; Birnenallee; Unter den Linden; Damaschkeweg und Gartenstr. entstehen
 1953 Schloss wird Grundschule
 1968 Einstellung des Eisenbahnbetriebes
 1983 Bau der neuen Schule
 1984 Bau der Sporthalle
 1986 800 - Jahr- Feier